Das e4-Ziegelhaus

-e4 Haus
Die optimale Variante zum Klimaschutz. Verwendet erneuerbare Energieträger für Beheizung und Warmwasseraufbereitung

Das e4-Ziegelhaus

  • Grundsätzlich kompakte Gebäudehülle; dennoch Freiraum bei Architektur
  • Einfache und wirtschaftliche Bauteilaufbauten mit einschaligen Ziegelwandaufbauten
  • Wärmebrückenoptimierte Ausführung
  • Kontrollierte Wohnraumlüftung nicht zwingend erforderlich
  • Unkomplizierte Nutzung und optimales Raumklima

Das e4-Ziegelhaus verwendet erneuerbare Energieträger für Beheizung und Warmwasserbereitung. Somit zeichnet sich das e4-Ziegelhaus trotz der im Vergleich zu Niedrigstenergie-Gebäuden etwas höheren HWB-Werte durch deutlich niedrigere Werte für Primärenergiebedarf und CO2-Emissionen aus.

Das e4-Ziegelhaus weist eine relativ kompakte Gebäudehülle mit einer charakteristischen Länge lc > 1,2 m auf, lässt aber dennoch ein gewisses Maß an architektonischem Freiraum zu. Ein Steildach sorgt für die optimale Montage von Solarkollektoren zur Nutzung von Sonnenenergie. Eine Ausrichtung nach Süden ist beim e4-Ziegelhaus nicht zwingend erforderlich, wie bei jedem energieeffizienten Gebäude aber grundsätzlich empfehlenswert.

Für die Errichtung eines  e4-Ziegelhauses  in monolithischer Bauweise mit den Produkten unserer Porotherm W.i Linie und unserem Porotherm 50 H.i Plan finden Sie in unserem Download Center wärmebrückenoptimierte Detailvorschläge.
  

Heizsystem

Die Haustechnik des e4-Ziegelhauses basiert auf dem erneuerbaren Energieträger Biomasse in Form von Holzpellets oder auch alternativ in Form von Stückgut (Kessel oder z.B. Kachelofen). Wahlweise kann / soll unterstützend noch Solarenergie (Solarthermie oder Photovoltaik) eingesetzt werden. DieseKombination sorgt für einen geringeren Primärenergiebedarf und für geringe CO2-Emissionen. Neben der Reduktion von Primärenenergiebedarf und CO2- Emissionen sorgt das e4 Ziegelhaus für eine unkomplizierte Nutzung und ein optimales Wohlfühlklima zu jeder Jahreszeit.

 

Thermische Gebäudehülle

Das e4-Ziegelhaus kann mit bewährten und wirtschaftlichen Bauteilaufbauten errichtet werden, wobei folgende Wärmedurchgangskoeffizienten als Anhaltspunkt für den Wärmeschutz der Gebäudehülle dienen können:

Außenwand U ≤ 0,16 W/m²K
Dach / oberste Geschoßdecke U ≤ 0,15 W/m²K
Bodenplatte / Kellerdecke U ≤ 0,17 W/m²K
 

Ug ≤ 0,60 W/m²K
Uf  ≤ 1,40 W/m²K
Uw ≤ 0,97 W/m²K

      

Aussenwandaufbauten

Einschalig
Porotherm 50 H.i Plan
+ 4 cm hochwärmedämmender Putz
mit λ = 0,09 W/mK
U = 0,16 W/m2K
(Gesamtwanddicke 56 cm)

POorotherm 50 W.i Plan
+ 4 cm hochwärmedämmender Putz
mit λ = 0,09 W/mK
U = 0,12 W/m2K
(Gesamtwanddicke 55 cm)

Porotherm 44 W.i Plan
+ 4 cm hochwärmedämmender Putz
mit λ = 0,09 W/mK
U = 0,13 W/m2K
(Gesamtwanddicke 49 cm)      

Verwandte Inhalte