Spatenstich für das Projekt Seestadt Aspern D22

Spatenstich im Stadteil Seestadt D22

Drei Wohnhäuser mit jeweils vier bzw. sechs Geschossen und einer Gesamtnutzfläche von 8.100 m² entstehen im südwestlichen Bereich der Seestadt

Innovative Gebäudehülle aus Ziegeln ohne Vollwärmeschutz im neuen Wiener Stadtteil

Der Porotherm 50 W. i wird das monolithische Ziegelmauerwerk der Gebäudehüllen zu den drei Wohnobjekten des Baufeldes D22 in der Seestadt Aspern bilden. Im Bild beim Spatenstich/Grundsteinlegung v.l.n.r.: Arch. DI Clemens Kirsch von Kirsch ZT GmbH; Mag.Christian Weinhapl, Geschäftsführer der Wienerberger Ziegelindustrie GmbH; Mag. Michael Gehbauer, Geschäftsführer der Wohnbauvereinigung für Privatangestellte (WBV-GPA) und Bmstr. KR Ing. Hans Pöcho, Geschäftsführer der Hazet Bauunternehmung GmbH.   
 
Ende 2015 erfolgte mit dem Spatenstich für das Projekt „Seestadt D22“ der Auftakt für ein weiteres innovatives Bauvorhaben in der Seestadt Aspern: Auf einem Baufeld im Ausmaß von rund 5.200 m² im südwestlichen Bereich des neuen multifunktionalen Stadtteils entstehen im Auftrag der WBV-GPA, der Wohnbauvereinigung für Privatangestellte, drei neue Wohnhäuser mit einer Gesamtnutzfläche von 8.100 m². Das Besondere daran: Für die Gebäudehüllen der drei unterschiedlich ausformulierten Baukörper mit jeweils vier bzw. sechs Geschossen entschied sich die WBV-GPA als Bauträger und das Architektenteam rund um DI Clemens Kirsch für den Porotherm 50 W.i -Ziegel von Wienerberger. Damit wird auf dem Baufeld D22 der Seestadt Aspern das erste mehrgeschossige Wohnbauprojekt mit der neuesten Ziegelgeneration in durchgängig mineralischer und einschaliger Bauweise errichtet.

Seestadt D22

Erstes mehrgeschossiges Wohnbauprojekt mit monolithischer Gebäudehülle

Das Vorhaben besteht aus einem langgestreckten Gebäude und zwei Punkthäusern und umfasst insgesamt 75 geförderte Mietwohnungen (davon 25 SMART-Wohnungen), ein Wohnheim für behinderte Kinder und Jugendliche mit insgesamt 24 Heimplätzen sowie Geschäftsflächen. Rund 3.800 m² Außenwandfläche werden dafür aus rund 60.000 Stück des mit Mineralwolle verfüllten Porotherm 50 W.i -Ziegel errichtet. Die innovative Ziegellösung ermöglicht nachhaltiges, wohngesundes und dabei hoch wirtschaftliches Bauen: Der integrierte Dämmstoff Mineralwolle erlaubt eine massive einschalige Bauweise ohne außenliegende Zusatzdämmung bei optimalen Wärmedämmwerten.
 
Die Mineralwolle ist - als ideale Ergänzung zum keramischen Baustoff Ziegel – nicht brennbar, wasserabweisend, schädlingsresistent, dampfdiffusionsoffen und besteht aus einem in der Natur nahezu unbegrenzt vorkommenden Rohstoff.
 
Eine weitere, zusätzliche Wärmedämmschicht im Wandaufbau ist somit nicht notwendig – das spart Zeit bei der Errichtung und Kosten bei der Instandhaltung und Erneuerung. Zusätzlich weist der Porotherm W.i sämtliche klassische, über Jahrtausende erprobte, Produkteigenschaften des Ziegels auf, wie etwa optimalen Wärme-, Schall- und Brandschutz oder die natürliche Klimaanlage – im Winter warm, im Sommer kühl, bei behaglicher Luftfeuchte und angenehmem Raumklima.

Natürlich gesundes Raumklima für sechs Geschosse

Gerade im mehrgeschossigen Wohn- und Objektbau mit unterschiedlichem Nutzungsverhalten auf begrenztem Raum braucht es vor allem aber auch ein bauphysikalischsicheres und wartungsfreies Bausystem. „Durch den Einsatz des Porotherm W.i ist ein solches gewährleistet“, ist sich Mag. Christian Weinhapl, Geschäftsführer der Wienerberger Ziegelindustrie GmbH sicher, denn: „Mit der Entscheidung für eine innovative einschalige Außenwandlösung aus dem natürlichen Baustoff Ziegel haben die Auftraggeber und das Architektenteam Weitblick bewiesen und garantieren damit ein Projekt mit langer Lebensdauer, hoher Energieeffizienz und exzellentem Wohnkomfort."
 
Auch Mag. Michael Gehbauer, Geschäftsführer der Wohnbauvereinigung für Privatangestellte (WBV-GPA), zeigt sich überzeugt:
 
„Mit der innovativen Ziegelgeneration Porotherm W.i von Wienerberger setzen wir auf eine effiziente Hochbaulösung für ein wirtschaftliches und gesundes Bauen und Wohnen. Damit erfüllen wir den Wunsch vieler unserer künftigen Mieter ‚in Ziegel‘ zu wohnen, was auf lange Sicht viel Behaglichkeit aber auch Leistbarkeit verspricht.“

Verwandte Inhalte